Die KAB St. Paulus Rheine e.V.

der Verein mit 139-jähriger Geschichte

 Wenn Sie Lust haben, klicken Sie einfach die nachfolgenden Fotos an:

 P1010887      0441      DSC 0847

0491  P1000001

P1040509              P1020981

P1000329                         P1020945

P1000025  E   0071

P1020178   P1030173   P1030393

 

Aktuelle Veranstaltungen

 

demnächst:

 

Die KAB St. Paulus sagt wegen der Entwicklung des Coronavirus alle Veranstaltungen der nächsten Zeit ab. Hiervon betroffen sind das Freitags-Bingo, das "Frühstück für alle", der Stadtteilflohmarkt an der Ludgeruskirche im Schotthock und alle weiteren geplanten Zusammenkünfte. Auch die zweimonatigen Info-Blätter und das Heft "Impulse" werden in dieser Zeit nicht von den Vertrauensleuten verteilt.  Sobald die Krise überwunden ist und die Behörden wieder grünes Licht geben, werden wir unsere Aktivitäten wieder aufnehmen. Bis dahin: "Bleibt gesund !"

 

Rückblick

 

Generalversammlung des Jahres 2020 am 08. März

Locker und gelöst kamen am Sonntag, 08.03.2020, erstmals die Mitglieder der KAB St. Paulus Rheine e.V. in der neuen Zusammensetzung aus KAB Ludgerus und KAB St. Paulus zur ersten regulären Generalversammlung nach der Vereinigung zusammen. Der Stress und die Diskussionen um die Zusammenlegung waren vergessen. Die Vorstandspositionen waren bereits in der konstituierenden Versammlung Ende Dezember 2019 gewählt und vergeben worden, so musste diesmal lediglich ein Kassenprüfer für die Geschäftsjahre `21 und `22 gewählt werden und die Vertreter der Arbeitskreise für den Erweiterten Vorstand bestätigt werden. Die Berichte des Vorstandes spiegelten ein entspanntes Vereinsgeschehen und die verschiedenen Kassen waren sehr zufriedenstellend. Guten Mutes begibt sich die KAB St. Paulus somit in die diesjährigen geplanten Aktivitäten und hofft auf gute oder bessere Beteiligung ihrer Mitglieder sowie der vielzähligen Interessierten und Gäste. 

P1030402

Geehrt wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit:

- Eheleute Inge (nicht auf dem Foto) und Stephan (2.v.l.) Pötter für 60 Jahre

- Eheleute Elisabeth und Heinrich Perrevoort für 40 Jahre ( beide nicht auf dem Foto)

- Eheleute Hildegard und Bernhard Mönter für 40 Jahre (3. und 2. v.r.)

- Eheleute Andrea und Matthias Surmann für 25 Jahre (Mitte)

Auf dem Foto rechts der 1. Vorsitzende K.-H. Wehmschulte und links der stellvertr. Vorsitzende Martin Tinnefeld

3.v.l. Präses Pfarrer Heinz Mackel

Spieleabend  am 29. Februar

20200229 213007

Die von der ehemaligen KAB St. Ludgerus lange gepflegte Tradition des Spieleabends kurz vor der Generalversammlung soll auch nach dem Zusammenschluss mit der KAB St. Paulus weiterhin gepflegt werden.

So fand am Samstag, 29. Februar 2020, der erste gemeinsame Spieleabend im Ludgerus-Forum statt. KAB-Mitglieder sowohl aus dem Bereich Ludgerus wie auch aus dem Bereich der Basilika kamen zusammen und konnten sich in lockerer Runde bei verschiedenen Kartenspielen weiter kennenlernen.

Natürlich hätte man sich gewünscht, dass von den über 200 Mitgliedern, die der neue Gesamtverein nunmehr hat, mehr zusammengekommen wären, aber immerhin ist ein guter Anfang gemacht. Es gibt noch viele Gelegenheiten im diesjährigen Veranstaltungskalender der KAB St. Paulus, um die neue Vereinsfreundschaft zu vertiefen. Diejenigen, die sich jetzt getroffen haben, hatten sehr viel Spaß bei diesem schönen und gelungenen Abend und freuen sich bereits auf den nächsten Spieleabend bzw. auf nächste Termine, bei denen man sich wieder trifft.

Die nächste Veranstaltung ist bereits am 13. März um 15.oo Uhr im Basilika-Forum, wenn es wieder heißt" "Bingo", dann folgt am 18.April der Flohmarkt an der Ludgeruskirche und am 25. April das Bosseln im Altenrheiner Brook.

 

Zucker oder Diabetes  -  Frühstück für alle am 18. Februar

Das "Frühstück für alle" am 18. Februar 2020, ausgerichtet von der KAB St. Paulus, war ein guter Erfolg. Mit 53 Besuchern war der kleine Saal im Basilika-Forum voll besetzt. Sehr interessiert folgten die Besucher den Ausführungen der Referentin, Frau Apothekerin Monika Müller von der Apotheke im Gesundheitszentrum Eschendorf. Es ging um "Diabetes - Wissenswertes über ein süßes Thema".

008

Frau Müller führte aus, dass Diabetes eine Stoffwechselkrankheit ist,die durch einen dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Man nennt sie häufig auch Zuckerkrankheit. Zwei Formen werden dabei unterschieden: Diabetes Typ 1 wird auch als Jugenddiabetes bezeichnet und beginnt meist vor dem 20. Lebensjahr. Hierbei hat die Bauchspeicheldrüse die Produktion des Insulins eingestellt. Die viel häufigere Form, der Diabetes Typ 2, tritt meist erst nach dem 30. Lebensjahr auf und wird daher häufig auch als Altersdiabetes bezeichnet. Als Ursache spielen in der Regel erbliche Faktoren, Übergewicht und Bewegungsmangel eine Rolle.

Im Gegensatz zu einer Erkrankung mit Typ 1 Diabetes kann ein Erkrankter des Typs 2 selbst Einfluß auf den Verlauf der Krankheit nehmen, sagte Frau Müller. Es ist in vielen Fällen möglich, durch die Umstellung der Ernährung und durch Steigerung der körperlichen Aktivitäten die erhöhten Blutzuckerwerte zu senken. Die Ernährung sollte fettarm sein und aus vollwertigen und gesunden Komponenten bestehen. Körperliche Bewegung kann die Insulinwirkung verbessern, denn so werden die Körperzellen für das Insulin wieder sensibilisiert. Besteht Übergewicht, so kann eine Gewichtsabnahme von

einigen Kilo bereits zu verbesserten Blutzuckerwerten führen.

Erst wenn  all diese Maßnahmen nicht erfolgreich sind, wird der Arzt Medikamente einsetzen, die den Blutzucker senken. Dabei gibt es verschiedene Arten von Medikamenten. Die einen regen die Bauchspeicheldrüse an, die anderen verbessern die Aufnahmefähigkeit der Körperzellen und wieder andere hemmen die körpereigene Zuckerproduktion in der Leber. Weil ein hoher Blutzucker keine Schmerzen verursacht, werden die Gefahren und Folgen oft unterschätzt. Diabetes Typ 2 ist jedoch eine fortschreitende Erkankung, deren Spätfolgen jeden Bereich des Körpers betreffen können.

Grundsätzlich kann ein Diabetiker so leben wie ein Mensch ohne Zuckerkrankheit. Doch gibt es Einschränkungen und Unterschiede. Der wichtigste Grundsatz:  Fundiertes Wissen über die Krankheit ist unerlässlich. So kann die Krankheit beeinflusst und die positive Lebenseinstellung bewahrt werden, sagte Frau Müller abschließend.

 

Besuch einer besonderen Herberge - "haus hannah" in Emsdetten

Mitglieder und Freunde der KAB St. Paulus besuchten Anfang Februar 2020 das Hospitz "haus hannah" in Emsdetten.

Hospiz heißt Herberge. Und genau das ist das "haus hannah", eine Herberge der Gastfreundschaft, der ummantelnden Pflege, der liebevollen Fürsorge und des würdevollen Lebens - bis zum Tod. Das Hospitz "haus hannah" befindet sich seit 2003 im Herzen Emsdettens. Keine Selbstverständlichkeit, das Sterben mitten im Leben zu verorten. Das "haus hannah" durfte sich aber von Beginn an in der vielseitigen Nachbarschaft der Stadt aufgehoben und wahrgenommen fühlen. Zehn Gäste und ihre Angehörigen können hier mit einem breit gefächerten Spektrum fürsorglicher Angebote begleitet werden. Es ist den Mitarbeitern dort ein außerodentliches Anliegen, den Bedürfnissen der Menschen, die ihren letzten Weg im "haus hannah" gehen, mit hoher pflegerischer Kompetenz, Herzenswärme und Würde zu begegnen.

02011 Die KAB-Gruppe (Foto links) wurde offen und herzlich vom Pflegedienstleiter Dirk Pauli (Foto rechts) empfangen. Während einer Führung erhielt sie einen Einblick in die Räumlichkeiten des Hauses und der eindrucksvollen Arbeit des Pflegepersonals. Aufmerksam umsorgt werden die Hospitzgäste von haupt- und ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dem multiprofessionellen und berufserfahrenen Team liegt das 02311

Wohlbefinden der Hospitzgäste und deren Angehörigen am Herzen. So berichtete Pauli, dass versucht wird, den Hausgästen auch ungewöhnliche Wünsche zu erfüllen. Es wurde z.B. ermöglicht, dass eine Dame ihren geliebten Kanarienvogel mitbringen durfte und ein Herr den gewohnten Frühschoppen mit seine Freunden ins "haus hannah" verlegen konnte. Einem Schalke-Fan wurde auf dem Totenbett das Schalke-Trikot angezogen.

Die Mitarbeiter kümmern sich ebenso - in enger Zusammenarbeit mit dem Hausarzt - um die Linderung von Schmerzen und Beschwerden, geben Beistand und helfen bei der Regelung letzter Dinge. Somit können dem Sterbenden die Ängste und Sorgen genommen werden und er kann in Frieden Abschied nehmen.

Alle Hospitze in Deutschland sind verpflichtet, einen Teil, ihrer Kosten durch Spenden abzudecken. Für das "haus hannah" bedeutet dies ein jährliches Spendenziel von mindestens 250 000 Euro. Spontan wurde eine Sammlung abgeregt. Hierbei kamen 114,5o Euro zusammen, die vom Vorsitzenden der KAB St. Paulus dem Pflegedienstleiter Dirk Pauli überreicht wurden. Die Gruppe erfuhr durch diesen Besuch, dass das Hospitz keine Verwahranstalt ist, sondern das Interesse verfolgt, die Lebensqualität so lange wie möglich hoch zu halten.

 

Damit Sie Ihr Recht bekommen - Service der KAB für ihre Mitglieder

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) St. Paulus hatte alle Mitglieder und Interessierten im  Februar zu einem Informations- und Gesprächsabend über den Rechtsschutz in der KAB in das Ludgerus-Forum eingeladen. Für die erkrankte Rechtssekretärin Frau Marion Stichling-Isken sprang kurzfrsitig der Rechtssekretär Martin Peters ein.

"Damit sie ihr Recht bekommen!"  Starke Worte, aber die KAB zieht für ihre Mandanten (KAB-Mitglieder), wenn es sein muß, sogar bis zum Bundessozialgericht. Im Arbeitsrecht seien besonders Beratungen und Vertretungen gefragt, wenn es um Eingruppierungen, Kündigungsschutz, Abfindungen, Abmahnungen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder Arbeitszeugnisse geht. Im Sozialrecht helfe der KAB-Rechtsschutz, wenn es um Fragen zur gesetzlichen Rente, der Arbeitslosen-, Kranken- und Unfallversicherung und die Einstufung in der gesetzlichen Pflegeversicherung gehe, erklärte Peters.

An Hand von Beispielen lockerte Peters den Vortrag auf und sorgte damit teilweise für leichtes Schmunzeln. "Der Rechtsschutz ist ein Angebot des Berufsverbandes der KAB. Alle Mitglieder haben Anspruch auf eine kostenlose arbeits- und sozialrechtliche Beratung." erläuterte Martin Peters. Viele Rechtsstreitigkeiten können bereits im Rahmen einer Beratung oder im Widerspruchsverfahren positiv beendet werden, weiß der Rechtssekretär. Deshalb bemüht sich die KAB darum, daß - wann immer möglich - es zu einer außergerichtlichen Einigung kommt (z.B. durch Schlichtung). Kommt es aber zu einem Gerichtsverfahren vor einem Arbeits- oder Sozialgericht, übernimmt der KAB-Rechtsschutz auch die anwaltliche Vertretung. Bei Arbeitsgerichten darf die KAB ihre MItglieder in der ersten Instanz vertreten, beim Sozialbericht ist sie bis zum Bundessozialgericht zugelassen.

Die Teilnehmer waren sich einig, einen interessanten und gleichermaßen informativen Vortrag gehört zu haben.

 

Silvesterfeier mit der KAB

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr trafen sich Mitglieder der KAB St. Paulus, Freunde und einige Gäste auch in diesem Jahr zu einer Silvesterfeier im Basilika-Forum. 50 Personen konnte der Vorsitzende der KAB, Karl-Heinz Wehmschulte, um 19.oo Uhr begrüßen und den geselligen Abend eröffnen.

Die Feier begann mit einem sehr umfangreichen warmen Buffet und leckerem Nachtisch. In lockeren Abständen folgten dann Tanzspiele, Sketche, humoristische Vorträge, Tanzrunden und lustige Episoden auf der Großleinwand. Auch die Gespräche kamen nicht zu kurz. Konfettitüten wurden mit Wünschen fürs neue Jahr aufgeblasen und geknallt und 120 Luftballons sorgten in den letzten Minuten vor Mitternacht für ausgelassene Stimmung und buntes Geknalle im Partyraum. Um 0 Uhr ging es nach draußen, um das übliche Feuerwerk um die Basilika, untermalt von dem gewaltigen Geläut der Basilikaglocken, zu beobachten.

Gut gelaunt verabschiedete man sich anschließend in alle Richtungen. Ein Teil der Gäste wurde wie vorher angekündigt mit einem eigenen Fahrdienst nach Hause gebracht. Alle waren sich sicher, in einem Jahr wieder zusammen zu kommen, um auch den nächsten Jahreswechsel gemeinsam im Kreis der KAB St. Paulus zu feiern.

Fotos bitte anklicken

023 028 031 036 058    
06011 06211

 

 

Zusammenschluß KAB St. Paulus und KAB St. Ludgerus am 29.12.2019

Am Sonntag, 29. Dezember 2019, war endlich der große Tag; die beiden KAB-Vereine St. Paulus und St. Ludgerus in Rheine schlossen sich zum 01. Januar 2020 zur KAB St. Paulus Rheine e.V. zusammen.

Die Veranstaltung  begann mit einer gemeinsamen Messe in der St.Antonius-Basilika in Rheine. Anschließend trafen sich die Vereinsmitglieder zu einer ersten gemeinsamen Generalversammlung im Basilika-Forum zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Vorabzüge der neuen Vereinssatzung waren ausgelegt, sodaß sich die Mitglieder einen Eindruck darüber verschaffen konnten. Alsdann wurde der neue Vereinsvorstand gewählt und die neue Satzung beschlossen. Weiterhin wurde beschlossen, daß die bisherigen Vertrauensleute der beiden Altvereine ihr Amt zunächst weiterführen, bis auf der nächsten oder übernächsten regulären jährlichen Generalversammlung erneut darüber beschlossen wird. Alle weiteren üblichen Regularien wurden auf die nächste tournusmäßige Generalversammlung verschoben, die bereits im März 2020 stattfindet.

Im Jahr 1881 wurde die KAB St. Paulus in Rheine gegründet. Als Anfang der fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts im Rheiner Stadtteil Schotthock die St. Ludgerus Gemeinde von St. Antonius abgepfarrt wurde, gründete sich schon bald die KAB St. Ludgerus. Viele Jahre bestimmte sie das Bild der Pfarre erheblich mit und war z.B. wesentlicher Bestandteil der Niederdeutschen Bühne, des jährlichen Pfarrfestes sowie des Flohmarktes rund um die Ludgeruskirche. Diese Aktivitäten bleiben natürlich auch in den kommenden Jahr bestehen.

Bereits seit Anfang des Jahres 2019 liefen die Bemühungen der beiden Vereine, um sich im Rahmen von Gesprächen, Sitzungen und Versammlungen näher zu kommen. Alle für einen Zusammenschluß erforderlichen  Regularien wurden eingehalten, eine neue Satzung erarbeitet und Details für die Gleichschaltung der bisherigen z.Tl. unterschiedlichen Handhabungen der Vereinsinterna vereinbart. Es bestand der unumstössliche Wille zum Zusammenschluß.

Die KAB St. Paulus Rheine e.V. wird jetzt wie folgt geleitet: Präses Pfarrer Heinz Mackel, 1. Vorsitzender Karl-Heinz Wehmschulte, stellvertretende Vorsitzende sind Martin Tinnefeld und Heribert Gausmann, Geschäftsführer ist Norbert Groppe, 1. Kassierer ist Stephan Elsbroek, sein Stellvertreter ist Andreas Dömer, 1. Schriftführer ist Manfred Pollee und dessen Stellvertreterin ist Resi Nagelschmidt.

In einer Feierstunde, die sich der Versammlung anschloss, und einem warmem Buffet hatten die Vereinsmitglieder Gelegenheit, sich miteinander bekannt zu machen.

044 046 049 001 050 052 001 053 055 056 060 061 062 066 069 071

 

Freitagsbingo

Das Freitagsbingo der KAB St. Paulus hat sich inzwischen bei den Spielinteressierten gut herumgesprochen. Die erste Veranstaltung dieser Reihe war im Juni 2016 und mit 16 Spielteilnehmern etwas gering besetzt. In den Folgemonaten stieg die Zahl der Teilnehmer stetig und so konnte der Spielleiter Norbert Groppe im Sommer 2018 bereits 70  Spielerinnen und Spieler begrüßen. Stets ist der Saal im Basilika-Forum gut besetzt und bei Kaffee, Tee, Plätzchen erleben die Spielteilnehmer etwa zweieinviertel spannende und unterhaltsame Stunden in angenehmer Atmosphäre.  Bei allen Bingoterminen waren bislang tolle Preise zu gewinnen. So gab es z.B. im Laufe der Zeit Busfahrten u.a. zum Maschseefest in Hannover und zum Hafengeburtstag in Hamburg zu gewinnen, gemeinsame Frühstücke oder gemeinsame Besuche in Restaurants waren zu gewinnen, gemeinsam wurde das GOP-Theater in Münster besucht, in der Vorweihnachtszeit gab es wertvolle Preise von Lebkuchen-Schmidt aus Nürnberg oder Marzipan von Niederregger aus Lübeck. Im Januar oder Februar war das Motto schon mal "Schlachtfest" und ein ganzes Schwein kam zerlegt und portionsweise eingeschweißt auf den Gewinnetisch.  Im Frühjahr oder Sommer gibt es Blumen zu gewinnen oder Gutscheine zu Restaurantbesuchen und, und und.

Zusätzlich zu den laufenden Gewinnen wird in einem Zusatzsonderspiel in insgesamt 10 Monaten ein Sonderpreis ausgespielt, der den Mitspielern  nichts zusätzlich kostet. Im Jahr 2020 geht es für 2 Personen dann für 3 Tage zum Striezelmarkt (Weihnachsmarkt) nach Dresden.

Die Reinerlöse dieser Bingoveranstaltungen gehen in die neu gegründete KAB-Paulus-Stiftung, die in einem regional eingegrenzten Bereich soziale Projekte und persönliche Härtefälle unterstützt.

Der Spielleiter Norbert Groppe freut sich bereits jetzt auf die nächste Spielrunde am 13. März 2020, wenn es wieder heißt: "Bingo - herzlich willkommen!"

 

P1020251  P1020324  

C1  D1

E1  F1

Das Freitagsbingo findet - wie der Name schon sagt - immer am Freitagnachmittag statt. Die genauen Termine werden jeweils hier auf der KAB-Seite, in den Rheiner Wochenblättern, in der Tageszeitung und auf Plakaten bekannt gegeben. Start ist um 15.oo Uhr, Einlass ist ab 14.oo Uhr und die Veranstaltung dauert etwa 2,o bis 2,25 Stunden. Das nächste Freitagsbingo ist am 03.Januar 2020

 

 

Weitere interessante Veranstaltungen

 

KAB-Reisedienst bietet Israelreise an

Bei Interesse an den einführenden Informationen von Regina Rosshoff vom KAB -Reisedienst über die 11-tägige Reise zu den historischen Stätten in Israel haben, dann klicken Sie bitte hier.

Den Flyer zur Reise können sie hier herunterladen.

 

Das  Bildungswerk der KAB Nordmünsterland bietet eine Fahrt nach Thüringen an

Thüringen - eine soziale, gesellschaftliche und politische Landeskunde   ist der Titel dieser Fahrt in der Zeit vom 17.bis 21. August 2020.

 Bei Interesse einfach mal hier die Seite 1 des zugehörigen Flyers anklicken und hier für die Seite 2.