Die KAB St. Paulus Rheine e.V.

der Verein mit 140-jähriger Geschichte

 Wenn Sie Lust haben, klicken Sie einfach die nachfolgenden Fotos an:

 P1010887      0441      DSC 0847

0491  P1000001

P1040509              P1020981

P1000329                         P1020945

P1000025  E   0071

P1020178   P1030173   P1030393

 

Aktuelle Veranstaltungen

 

demnächst:

 

"Kindern Zukunft schenken"

Mit Corona und der damit verbundenen Wirtschaftskrise ist die weltweite Kinderarbeit massiv angestiegen. Schon vorher war die Situation für Millionen Kinder - sei es auf Kakaoplantagen, in Minen, Steinbrüchen, Haushalten oder Fabriken - verheerend. Nun hat sich die Lage verschlimmert.

2021 ist das internationale Jahr zur Beseitigung der Kinderarbeit. Zudem hat "BROT FÜR DIE WELT" als Jahresthema "Kindern Zukunft schenken" und setzt damit einen thematischen Schwerpunkt auf ausbeuterische Kinderarbeit und Kinderrechte.

Die KAB St. Paulus schafft die Möglichkeit, an einer Videokonferenz des Ev. Kirchenkreises Steinfurt teilzunehmen und sich zu informieren, wie vor Ort durch unser Handeln auf die unwürdige Kinderarbeit Einfluss genommen werden kann.

Das Onlineseminar ist am Donnerstag, 17. Juni 2021 von 18.oo bis 19.3o Uhr. Anmeldung und nähere Informationen bis spätetsens 10. Juni unter Tel.-Nr. 05971-66408 (Kohlstedde).

 

Besuch beim Kloster/Schloss Bentlage in Rheine

Angesichts der sinkenden Coronazahlen bietet die KAB St. Paulus ihren Mitgliedern und weiteren Interessenten einen Besuch des Klosters/Schlosses Bentlage an.

Der Künstlerische Leiter Jan-Christoph Tonigs wird die Besuchergruppe begleiten und die Entwicklung sowie die jetzige Nutzung der Anlage erläutern. Außerdem wir die Gruppe die derzeitige Ausstellung des Rheiner Fotografen  Hermann Willers sowie die im Aufbau befindliche Ausstellung der Malerin Regine Wolff in der Ausstellungsscheune besuchen. Viele kennen das Museum Kloster Bentlage bereits und so wird diese Art der Führung bestimmt sehr interessant.

Die Teilnehmer treffen sich am Mittwoch, 23. Juni 2021 um 16.oo Uhr vor dem Hauptportal des Klosters. Kosten entstehen keine. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung bis zum 17. Juni unter Tel. 05971-66408 (Kohlstedde) notwendig. An- und Abfahrt mit der Bus-Linie C 12 vom Busbahnhof zur Saline und zurück. Letzter Parkplatz für PKW ist an der Saline. Der Restweg ist fußläufig.

Es sind die am 23. Juni geltenden vorgeschriebenen Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten.

 

Achtung:   Die geplante Radtour im Juli wurde abgesagt !!

(siehe weiter unter Menüpunkt "Jahresprogramm")

 

 

Rückblick

 

Besuch auf dem Apfelhof Schürmann in Wellbergen

01000001 Leuchtend rote Äpfel lachten der Gruppe der KAB St. Paulus entgegen, als sie Schürmanns Apfelhof in Ochtrup-Wellbergen Mitte September 2020 besuchten. Die Familie Schürmann bewirtschaftet dort ein Areal mit 2400 Bäumen verschiedener Apfel- und Birnensorten. Seit Anfang August werden Apfelsorten wie z.B. Gravensteiner, Elstar, Holsteiner Cox und auch die für Allergiker geeigneten Sorten Santana und Boskoop nacheinander geerntet. Die Ernte ist also in vollem Gange.

Eigentlich sollte der Anbau des Obstes für Roswitha Schürmann ein Hobby sein. Aber die Arbeit auf der Plantage beschränkt sich ja nicht allein auf die Ernte. Inzwischen hat sich die Tätigkeit zum Nebenerwerb entwickelt. Das ganze Jahr über fallen Arbeiten an. Im Winter fällt der Winterschnitt an. Dann müssen die Bäume in der Höhe gekappt werden. Im Frühjahr und Sommer ist das Ausdünnen der Früchte von Hand sehr arbeitsintensiv. "Wenn die Äpfel zu dicht an den Zweigen hängen, hindern sie sich gegenseitig an ihrer Entfaltung", nennt Roswitha Schürmann den Grund. Schließlich zählt nicht die Masse der späteren Ernte, sondern die Qualität.

Die ersten Sorten sind bereits abgeerntet. Die erstklassigen Früchte lagern im Kühlhaus und warten auf die Kunden. Das Obst 2. Wahl wird zu Apfelsaft verarbeitet.

Die Schürmanns betreiben keine Bio-Plantage, legen aber mittels schonendem und naturnahem Anbau viel Wert auf tierische Nützlinge. Nebenbei erfuhren die interessierten Besucher einiges über Obstbaupflege und Obstbaumschnitt. Ein Großteil der Früchte wird an Privatleute vermarktet. Auch Selbstpflücker sind willkommen. Dem Hof angegliedert ist ein Hofladen, in dem Äpfel, Birnen und Honig erworben werden können. Man merkte der Plantagenbetreiberin Roswitha Schürmann ihre Liebe zur Arbeit an und so gab sie ihr Wissen gerne an die interessierte Gruppe weiter.

 

Boule - das Spiel mit den schweren Kugeln -  am 13. August 2020

Wahrscheinlich wegen des warmen Wetters, vielleicht aber auch wegen der Coronakrise waren nur wenige Interessierte zu dem unterhaltsamen Spiel mit den schweren Eisenkugeln gekommen, dem Boule-Wettbewerb der KAB St. Paulus Rheine auf der Anlage im Stadtpark in Rheine. Aber für die hat es sich gelohnt. Nach kurzer Einweisung und einigen Probewürfen wurde direkt mit dem Spiel begonnen und recht schnell war die Begeisterung da. Zwei Mannschaften versuchten mit Würfen der schweren Kugeln möglichst nahe an die leichte Kugel, das Schweinchen, heranzukommen, oder mit gezielten Würfen die besser plazierte Kugel des Gegeners wegzuschubsen. Schnell entwickelten sich spannende Partiene, dei denen alle hoch motiviert waren. Der Nachmittag verging im Flug. Leider musste das schon zur Tradition gewordene Picknick im Freien bei Kaffee und Kuchen ausfallen.

Dieses Boule-Spiel geht mit Sicherheit auch wieder in die Planung des Vereinsprogrammes für 2021 ein.

 

Freitagsbingo

Das Freitagsbingo der KAB St. Paulus hat sich inzwischen bei den Spielinteressierten gut herumgesprochen. Die erste Veranstaltung dieser Reihe war im Juni 2016 und mit 16 Spielteilnehmern etwas gering besetzt. In den Folgemonaten stieg die Zahl der Teilnehmer stetig und so konnte der Spielleiter Norbert Groppe im Sommer 2018 bereits 70  Spielerinnen und Spieler begrüßen. Stets ist der Saal im Basilika-Forum gut besetzt und bei Kaffee, Tee, Plätzchen erleben die Spielteilnehmer etwa zweieinviertel spannende und unterhaltsame Stunden in angenehmer Atmosphäre.  Bei allen Bingoterminen waren bislang tolle Preise zu gewinnen. So gab es z.B. im Laufe der Zeit Busfahrten u.a. zum Maschseefest in Hannover und zum Hafengeburtstag in Hamburg zu gewinnen, gemeinsame Frühstücke oder gemeinsame Besuche in Restaurants waren zu gewinnen, gemeinsam wurde das GOP-Theater in Münster besucht, in der Vorweihnachtszeit gab es wertvolle Preise von Lebkuchen-Schmidt aus Nürnberg oder Marzipan von Niederregger aus Lübeck. Im Januar oder Februar war das Motto schon mal "Schlachtfest" und ein ganzes Schwein kam zerlegt und portionsweise eingeschweißt auf den Gewinnetisch.  Im Frühjahr oder Sommer gibt es Blumen zu gewinnen oder Gutscheine zu Restaurantbesuchen und, und und.

Der für das laufende Jahr 2020 geplante Sonderpreis wird je nach Dauer der Coronaausfallzeit neu überdacht. Die bislang gewonnenen Punkte gehen nicht verloren.

Die Reinerlöse dieser Bingoveranstaltungen gehen in die neu gegründete KAB-Paulus-Stiftung, die in einem regional eingegrenzten Bereich soziale Projekte und persönliche Härtefälle unterstützt.

Der Spielleiter Norbert Groppe freut sich bereits jetzt auf die nächste Spielrunde am  (????? Corona-Zwangspause ) wenn es wieder heißt: "Bingo - herzlich willkommen!"

 

P1020251  P1020324  

C1  D1

E1  F1

Das Freitagsbingo findet - wie der Name schon sagt - immer am Freitagnachmittag statt. Die genauen Termine werden jeweils hier auf der KAB-Seite, in den Rheiner Wochenblättern, in der Tageszeitung und auf Plakaten bekannt gegeben. Start ist um 15.oo Uhr, Einlass ist ab 14.oo Uhr und die Veranstaltung dauert etwa 2,o bis 2,25 Stunden. Das nächste Freitagsbingo ist am  ????

 

 

Weitere interessante Informationen

 

In diesem Jahr soll der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit stattfinden.

Die Welt-Klimakonferenz in Schottland wurde vom vergangenen Jahr auf dieses Jahr verschoben. Diese Klimakonferenz wird begleitet von einem Pilgerweg von Polen nach Schottland, der im August auch durch Teile des Münsterlandes führt. Jeder Interessierte kann sich für beliebig lange Zeit diesem Pilgerzug anschließen. Informationen gibt es unter www.klimapilgern.de/

 

Hier finden Sie Auszüge aus dem aktuellen "Newsletter" des Diözesanverbandes Münster vom 26. Februar 2021:

 

 Geschwisterlickeit in  der Welt - ein digitaler Lese- und Gesprächskreis zur Enzyklika  Fratelli tutti

In der Enzykllika  Fratelli tutti  plädiert Papst Franziskus für eine neue Ordnung in dieser Welt, in der das Gemeinwohl im Fordergrund stehen soll.

Es geht mehr um das WIR als um das ICH, um Werte der katholischen Soziallehre wie Solidarität - Subsidiarität - Gerechtigkeit - Personalität - Gemeinwohl.  >MEHR ERFAHREN

 

Sonderregelungen um Kurzarbeitergeld verlängert bis 31.12.2021

Die Bundesregierung hat eine Verlängerung der Kurzarbeit bis zum 31.12.2021 durch das Gesetz zur Beschäftigungssicherung beschlossen, um dem Pandemie bedingten Arbeitsausfall zu begegnen und Arbeitsplätze in der Krise zu sichern.  >MEHR ERFAHREN

 

Man lässt KEINE Menschen ertrinken - Rettung von geflüchteten Menschen auf dem Mittelmeer

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Digitaler Mon Talk"

Im 1. Halbjahr 2020 haben sich etwa 25.000 Menschen aus den Ländern Nordafrikas über das Mittelmeer auf den Weg nach Europa gemacht. Sie flüchteten vor Krieg, Gewalt, Hunger, Ausbeutung. Viele verloren auf ihrer Flucht auf dem Mittelmeer ihr Leben, weil ihre Boote zu voll und nicht seetauglich waren. Private Seenot-Organisationen führten Rettungsaktionen durch, um diese Menschen aus Seenot zu retten.  >MEHR ERFAHREN

 

Kirchen kaufen nachhaltig - Vorstellung der Initiative "Zukunft einkaufen"

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Digitaler Mon-Talk"

Kirchengemeinden und ihre Einrichtungen zählen zu den "Big Playern" in Deutschland, wenn es um Fragen für den öko-fairen Einkauf geht. Sie haben eine erhebliche Marktmacht, wenn es um Energieverbrauch bei Strom und Heizung geht oder bei der Beschaffung von Büromaterialien oder Möbel oder ...   >MEHR ERFAHREN

 

Kreuz und Quer

Kreuz und Quer,

Hoch und runter,

was für eine Zeit

sehe ich aus dem Fenster und denke

ganz nach Louis Armstrong

"What a wonderful World"  

> MEHR ERFAHREN